In Deutschland gibt es mittlerweile einige hundert Stromanbieter. In Zeiten der immer weiter steigenden Energiepreise denken viele Verbraucher darüber nach, ihren Versorger zu wechseln, um auf diese Weise Kosten einzusparen. Im Grunde genommen ist dies auch sehr einfach. Ein Eintrag in der Schufa-Akte jedoch kann die Suche nach einem Stromanbieter erschweren, da die Anbieter das Risiko scheuen, dass der Kunde seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt. Eine negative Bonitätsprüfung muss allerdings nicht automatisch bedeuten, dass es keine Möglichkeiten gibt. Der folgende Beitrag erläutert dir, wie du deinen Stromanbieter auch mit negativer Schufa wechseln kannst.bulb-29564_640

Strom per Vorkasse beziehen

Die regionalen Grundversorger sind zunächst einmal dazu verpflichtet, die Stromversorgung sicherzustellen. Dies gilt auch, wenn der Verbraucher über einen negativen Eintrag in der Schufa-Akte verfügt. Es ist aber möglich, dass der Energieversorger eine Vorauszahlung fordert, beispielsweise für ein oder zwei Jahre. Wenn du diesen Gesamtbetrag nicht aufbringen kannst, solltest du im Internet einen Vergleich der Stromversorger und deren Kondition vornehmen. Es finden sich online Angebote, welche zwar nicht komplett auf eine Vorauszahlung verzichten, bei denen du allerdings nur eine monatliche Vorauszahlung leisten musst.

Günstiger Stromanbieter auch mit negativer Schufa nicht unmöglich

Es gibt mittlerweile zahlreiche Möglichkeiten, einen Energieversorger ohne Schufa zu finden, welche gute Leistungen versprechen. Hierbei ist es unverzichtbar, einen Vergleichsrechner zu nutzen, der im Internet angeboten wird. Auf diese Weise ist es sehr einfach, den günstigsten Tarif herauszufiltern. Dieser Vergleich, der innerhalb weniger Minuten durchgeführt werden kann, ist kostenlos und unverbindlich. Um einen günstigen Tarif zu finden, sind einige Daten erforderlich, zum Beispiel die eigene Postleitzahl sowie der jährliche Stromverbrauch. Wenn du einen Stromanbieter auch mit negativer Schufa finden möchtest, kannst du Angaben machen, damit die Bonitätsprüfung ausbleibt. Anschießend werden für die entsprechende Region zahlreiche mögliche Anbieter aufgelistet, welche die bedeutenden Kritikpunkte erfüllen.

Stromanbieter auch mit negativer Schufa nicht übereilt wählen

Auch bei einer schlechten Bonität solltest du nicht zum erst besten Anbieter wechseln. Mit der Hilfe des Rechners kannst du hunderte Tarife direkt miteinander vergleichen. Tarifmodelle, bei denen eine Vorkasse von beispielsweise einem Jahr oder mehr verlangt wird, sind nicht empfehlenswert. Bei der Tarifauswahl solltest du einen Stromanbieter auch mit negativer Schufa wählen, der dir eine monatliche Zahlungsweise ermöglicht. Empfehlenswert sind grundsätzlich eher die Stromanbieter, welche mit einer kurzen Laufzeit arbeiten, denn dadurch besteht stets die Möglichkeit, dass du den Tarif wechseln kannst, falls du einen günstigeren Versorger findest. Wenn du einen passenden Anbieter gefunden hast, kannst du direkt im Internet auch den Wechsel zum neuen Versorger beantragen. Die Vorgehensweise ist sehr einfach. Nachdem du deinen Wechselantrag online eingereicht hast, erhältst du innerhalb einer kurzen Zeit die Auftragsbestätigung vom deinem neuen Stromversorger, der in der Regel auch die Kündigung beim bisherigen Energielieferanten übernimmt. Wenn du deinen Stromanbieter wechselst, musst du nie befürchten, dass die Stromzufuhr unterbrochen wird, denn diese ist gesetzlich gesichert.

Schufa-Einträge prüfen, um den günstigsten Stromanbieter auch mit negativer Schufa zu wählen

Wenn du weißt, dass deine Bonität unzureichend ist oder du aus diesem Grund bereits abgelehnt wurdest, ist es hilfreich, nach den Gründen für die negativen Eintragungen in der Schufa-Akte zu forschen. In manchen Fällen sind die Eintragungen unberechtigt oder längst erledigt. Um mehr zu erfahren, kannst du dir einmal im Jahr kostenlos deinen Schufaauszug zusenden lassen. Wenn du lediglich einen negativen Eintrag von geringem Wert hast, reagieren viele Anbieter kulant und ermöglichen dir dennoch eine Versorgung bei diesem Stromanbieter.

Fazit

Die Strompreise steigen stetig. Daher werben die Anbieter mit immer günstiger werdenden Preisen. Von diesem Konkurrenzkampf unter den Versorgern sollte der Verbraucher profitieren. Doch dies ist nur möglich, wenn man nicht bei seinem teuren Versorger bleibt. Auch mit einer negativen Schufa solltest du diesen Versuch starten und die Möglichkeit nutzen. Auch wenn deine Bonität nicht positiv ist, solltest du dennoch nicht zum erst besten Anbieter wechseln und stattdessen mit der Hilfe eines kostenlosen Stromvergleichsrechners im Internet hunderte Tarife direkt miteinander vergleichen. Du kannst deinen Stromanbieter auch mit negativer Schufa oftmals wechseln.