Stromkosten sparenIn Sachen Strom sparen gibt es unzählige Tipps, die Ihnen schnell und effizient helfen, den Verbrauch im Haushalt zu senken. Gerade beim Kochen etwa benötigen Sie weniger Energie, wenn Sie auf den Kochtopf den passenden Deckel geben – das Sparpotential liegt hier bei immerhin 30 Prozent. Vor allem Glasdeckel sind hier praktisch, da Sie das Essen im Blick behalten. Gemüse ist im Schnellkochtopf am schnellsten und sparsamsten zubereitet. Wichtig ist, dass Ihre Töpfe und Pfannen, die auf den Herd kommen nicht kleiner als die benutzte Herdplatte sind. Auch im Kühlschrank finden Sie Sparpotential, allein schon wenn Sie die Gerätetemperatur auf sieben Grad Celsius einstellen. Das reicht vollkommen um Lebensmittel und Getränke ausreichend zu kühlen. Im Gefrierfach oder im Gefrierschrank sollte die Temperatur minus 18 Grad betragen.

Ein wahrer Stromfresser kann auch Ihr TV-Gerät sein. Nicht nur weil die meisten Geräte mit dem Stand-by Modus ausgestattet sind, der auch bei Nichtbetrieb Strom verbraucht, sondern auch durch falsche Einstellungen. Hier können Sie effektiv sparen, indem Sie etwa weniger Helligkeit und Kontrast einstellen. Viele Hersteller haben hier bereits eine Einstellung, die mit Sparmodus betrieben werden kann.

Eine heiße Dusche am Morgen oder ein entspanntes warmes Wannenvergnügen am Abend – beides gehört für viele zum Tagesablauf einfach dazu. Damit Sie hier Strom sparen, müssen Sie auf keines der beiden verzichten – es genügt wenn Sie den Warmwasserspeicher oder Boiler auf 60 Grad Temperatur einstellen. Damit können Sie den Stromverbrauch um 10 Prozent einschränken und haben noch den Vorteil, dass der Speicher nicht so rasch verkalkt – die Dusche am Morgen und das Vollbad am Abend genießen Sie trotzdem in vollen Zügen.

Ein wirksames Mittel, um den Energieverbrauch im Haushalt zu reduzieren, ist die richtige Beleuchtung. Hier sollten Sie vermehrt zu LED-Lampen oder Energiesparlampen greifen, die zwar etwas teurer in der Anschaffung sind, dafür den Strombedarf erheblich senken und noch dazu äußerst langlebig sind.

Bei sämtlichen Elektrogeräten im Haushalt gilt natürlich die Maßgabe, dass Sie auf alte Modelle verzichten und die individuellen Kapazitäten exakt Ihrem Bedarf anpassen. Ein halb leerer Kühlschrank verbraucht die gesamte Menge Strom, obwohl Sie nur wenige Lebensmittel damit kühl halten. Ähnlich verhält es sich mit der Inbetriebnahme von Geschirrspüler, Waschmaschine und Trockner. Gerade die beiden letztgenannten Geräte können jedoch – abgesehen von Energieeffizienzklasse und Füllmenge – noch mehr Sparen helfen. Etwa in dem Sie in der warmen Jahreszeit komplett auf den Wäschetrockner verzichten. Eine Wäscheständer auf dem Balkon oder im Garten ist hier wesentlich energieeffizienter und noch dazu wird die Wäsche wunderbar weich und rasch trocken. Bei der Waschmaschine sollten Sie auf die Programmwahl achten, denn meist genügt schon eines mit niedriger Waschtemperatur. Moderne Geräte können in Kombination mit dem passenden Waschmittel sogar im Kaltwaschgang effizient und schonend für Umwelt und Wäsche reinigen.

In modernen Haushalten gehören Laptops, PC oder Tablets schon zur Standardausrüstung für Jung und Alt. Egal ob Sie die Geräte beruflich nutzen oder Ihr Nachwuchs damit spielt und Sie online den Urlaub buchen und das eine oder andere Mal beim Shoppen fündig werden, Sie sollten die Gerätewahl Ihren Ansprüchen anpassen. Laptops und Tablets verbrauchen wesentlich weniger Energie und Strom als sperrige PC-Türme mit Bildschirm und Tastatur.